Schnelle Hilfe - Hospiztelefon: 02264 286223 od. 0170 6362901

  • Bildung 05 3.1
  • Bildung 01 3.8g
  • Bildung 04 6.7
  • Bildung 03 4.7
  • Bildung 02 5.4
  • Bildung 06 7.4

 

Uncategorised

„Rettung aus der Dose“ - genial einfach - einfach genial

Die Ökumenische Hospiz-Gruppe Marienheide hilft Leben zu Retten

Das Projekt „Message in a Bottle“ , ins Leben gerufen von  über 75 Lions Organisationen in Grossbritannien, wird dort bisher von ca. 5 Millionen Menschen mit großem Erfolg genutzt. Auch in Deutschland steigt die Verbreitung stetig.  Hier hat der Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe die Organisation und Verteilung übernommenDie Ökumenischen Hospiz-Gruppe Marienheide  möchte nun „ diese vorbildliche Idee auch im Raum Marienheide  publik machen und somit helfen, möglicherweise Leben zu retten.

Was ist „RETTUNG aus der Dose“?

Gerade bei Unfällen oder schweren Erkrankungen –z.B. Schlaganfall, Herzinfarkt, Bewusstlosigkeit- in der häuslichen Umgebung herrschen sehr häufig bei den Betroffenen und/oder Familienangehörigen  Aufgeregtheit und Nervosität vor. Oft ist der Patient gar nicht mehr ansprechbar. Damit in solchen  Notfällen wichtige Informationen schnell zur Hand sind, gibt es dieses neue Angebot. In dieser Dose werden die wichtigsten Informationen hinterlegt. Im Notfall stehen diese Daten den Helferdiensten und Notärzten zur Verfügung.

Abbildung der Rettung aus der Dose Dose

Nutzen Sie dieses Angebot!

 

Wie funktioniert das System?

Abbildung der Rettung aus der Dose im Kühlschrank    Dosen Aufkleber an der Tür

Die SOS-Dose sollte ein ausgefülltes Datenblatt für jedes Familienmitglied beinhalten. Entsprechend einer allgemeinen Vereinbarung wird diese Dose in der Innentür des Kühlschranks gut sichtbar aufbewahrt. Durch einen Aufkleber an der Wohnungs-/ Hauseingangstür (innen) und einem zweiten an der Kühlschranktür (außen) wissen die Helfer-Dienste sofort, dass eine SOS-Dose vorhanden ist.

 

Was ist wichtig?

Damit im Notfall  schnell Hilfe erfolgen kann:

• Überprüfen Sie, ob Name und Hausnummer am Haus und an der Wohnung deutlich sichtbar sind, damit Helfer Sie bei Tag und bei Nacht schnell erreichen können.

• Aktualisieren Sie bei  Änderungen die Daten auf dem Datenblatt.

• Die SOS-Dose soll sichtbar im Türfach des Kühlschranks stehen.

 

Hausnotruf-Systeme:

Falls ein Hausnotruf oder ähnliches vorhanden ist, sollte dieser in jedem Fall weiter genutzt werden. Eine SOS-Dose kann ein Hausnotruf-System nicht ersetzen, sondern kann es ergänzen.

 

Welche Daten können in der SOS-Dose hinterlegt werden?

Es geht darum, nur die wichtigsten Daten aufzuschreiben, z. B.

• Name, Vorname, Anschrift und Telefonnummer sowie ein aktuelles Foto, um Verwechselungen zu vermeiden

• Kontaktanschrift Hausärztin / Hausarzt / Betreuer / Familienangehörige

• Beschreibung derzeitiger Erkrankungen, Allergien, Unverträglichkeiten

• Aufbewahrungsort der Medikamente und deren Dosierung

• Hinweis auf Patientenverfügung und/oder Vorsorgevollmacht

• Hinweis auf evtl. vorhandenen Organspendeausweis

• Informationen, ob und wer bei plötzlicher Abwesenheit versorgt werden muss

• Kontaktdaten von nahestehenden Personen, die im Notfall benachrichtigt werden sollen.

 

Hilfe beim Ausfüllen:

Falls Hilfe beim Ausfüllen des Datenblattes gewünscht wird, unterstützen Sie die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ökumenischen Hospiz-Gruppe Marienheide  gerne.

Kontaktieren Sie uns:    Telefon: 02264 28 62 23;   Mobil: 0170 63 62 90 1;

                                   Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

                                   Internet: www.hospizgruppe-marienheide.de

 

Wo ist die SOS-Dose erhältlich?

Die Ökumenische Hospiz-Gruppe Marienheide stellt diese Rettungsdosen kostenlos zur Verfügung.

Auf vielen Veranstaltungen oder direkt im Büro der Ökumenischen Hospiz-Gruppe Marienheide werden die Dosen verteilt. Ebenso können Sie die örtlichen Kirchengemeinden und/oder die Seniorenbeautragte der Gemeinde Marienheide Frau Molter ansprechen, die gerne den Kontakt herstellen.

Trauer gehört zum Leben, doch wie Sterben und Tod ist Trauer heute häufig tabu und hat keinen Platz in unserer leistungs- und genussorientierten Gesellschaft. Schnell wieder gefasst zu sein, zu funktionieren, möglichst sofort wieder am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, das wird von der Umgebung erwartet.

Viele Menschen haben zu wenig an Möglichkeiten, ihre Gefühle wirklich zu leben, zu durchleben, sie auch bewusst wahrzunehmen und über ihre Erfahrungen zu sprechen.

Wir bieten nach telefonischer Vereinbarung Einzelgespräche für trauernde Menschen an - bei uns in den Räumlichkeiten der Ökumenischen Hospiz-Gruppe in der Hauptstraße 48 in Marienheide oder auch bei Ihnen zu Hause.

In Bewegung kommen manchmal auch Gedanken und Gefühle leichter in den Fluss. Ein gemeinsamer Spaziergang um die Brucher Talsperre ist eine gute Möglichkeit dazu.


An jedem zweiten Samstag im Monat laden wir zum "Frühstück für Trauernde" ein. Am bunt gedeckten Tisch stärken wir uns zunächst mit einem leckeren Frühstück, danach sprechen wir über unsere Erlebnisse und Erfahrungen als Trauernde. Sie sind herzlich eingeladen! Bitte melden Sie sich vorher an, damit wir uns auf Sie einstellen können.

Ansprechpartnerin ist Frau Dorit Knabe,Trauerbegleiterin, Mobil 0178 87 95 942.

Ihr erster Schritt zu uns kann Teil des Weges mit der Trauer sein.

 

Es gibt viel Trauriges in der Welt

und viel Schönes - manchmal scheint

das Traurige mehr Gewalt zu haben,

als man ertragen kann, dann stärkt sich indessen

leise das Schöne und berührt wieder unsere Seele.

 (Hugo von Hoffmannsthal)

  • den Wunsch zu erfüllen, zu Hause oder „wie zu Hause” sterben zu können,
  • daß Angehörige schwerkranker Menschen in ihrer Sorge,
    Angst und Isolation Unterstützung haben,
  • Menschen auf die Möglichkeiten der Schmerztherapie aufmerksam zu machen,
  • den Dienst der Ärzte, Pflegenden und Seelsorger zu ergänzen.

Es entspricht unserem christlichen Verständnis, daß wir anderen helfen wollen,
in Geborgenheit zu leben und zu sterben.

Kevin Arnold

Kevin Arnold

Annegret Berson

Annegret Berson

Peter Bonczek

Peter Bonczek

Sandra Bremicker

Sandra Bremicker

Sonja Denke

Sonja Denke

Nadine Fischer

Nadine Fischer

Helga Förster

Helga Förster

Ernst Otto Hoff

Ernst Otto Hoff

Regina Henning

Regina Henning

Anne Huhn

Anne Huhn

Stefan Grosalski

Stefan Grosalski

Anne Jäckel

Anne Jäckel

Martina Klinke

Martina Klinke

Carmen Klobes

Carmen Klobes

Johannes Koslowski

Johannes Koslowski

Dorit Knabe

Dorit Knabe

Olaf Lischka

Olaf Lischka

Barbara Müller

Barbara Müller

Tanja Ottinger

Tanja Ottinger

Christel Rüggeberg

Christel Rüggeberg

Anja Schulze

Anja Schulze

Katharina Werner

Katharina Werner

Cornelia Wolfframsdorff

Cornelia Wolfframsdorff

Gabriele Wolframm

Gabriele Wolframm

Carola Wrede

Carola Wrede

Datenschutzerklärung 
Impressum

(C) 2020
Ökumenische Hospiz-Gruppe Marienheide
Regionalgruppe der IGSL-Hospiz e.V.