Kontakt

Ökumenische Hospiz-Gruppe Marienheide
Hauptstraße 48
51709 Marienheide

Postanschrift: Postfach 1392
51705 Marienheide
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Hospiz-Telefon (0 22 64) 28 62 23
                      (0 17 0) 63 62 90 1

 

Sprechzeiten im Hospiz-Büro:
dienstags und donnerstags von 9:30 - 12:30 Uhr

Neu: mittwochs von 9:30 – 12:00 Uhr

und nach Vereinbarung

Download: Gruppen-Flyer

Unseren Facebook Auftritt finden Sie hier

Veranstaltungen

Logo 20 Hospizgruppe Marienheide

Ökumenische Hospiz-Gruppe

Marienheide

 

Sterbenden Zeit schenken - Nähe geben!

Sehr erfreuliche Resonanz

Marienheide – Eine beeindruckende Anzahl Besucher konnte die Ökumenische Hospiz-Gruppe Marienheide zum „Tag der offenen Tür“ anlässlich ihres 20-jährigen Jubiläums in ihrer neuen Wirkungsstätte begrüßen.

Über 80 Interessierte aus Marienheide und Umgebung hatten den Weg in die Hauptstraße gefunden, um sich über die Entwicklung unserer Hospiz-Gruppe in den letzten 20 Jahre und die aktuelle Arbeit der Begleiterinnen und Begleiter zu informieren. Unter ihnen auch Repräsentanten der Kommune, der Kirchengemeinden, der Presse und dem 

Dachverband IGSL. Besonders herzlich gegrüßt wurden auch die vielen Ehemaligen aus der Gründergruppe und den ersten Anfängen der Hospizarbeit in Marienheide.

In ihrer Ansprache füllte die Sprecherin des Leitungsteams, Dorit Knabe, anhand von Schlagworten die Aussage „Hospiz ist Haltung“. Themen wie Schweigepflicht, Achtsamkeit und Humor wurden angesprochen.

Schnell entwickelten sich lebhafte und intensive Gespräche untereinander, mit unserer Koordinatorin Dorthe Maras und den ehrenamtlichen Begleitern /-innen. Die Besucher konnten sich ein Bild über die Hospizarbeit machen und erfahren, welchen Stellenwert ein würdevolles Sterben in gewohnter Umgebung für die Kranken hat. Für die Angehörigen bringt die Begleitung durch die Hospiz-Mitarbeiter zum einen Entlastung bei der Betreuung der Kranken, zum anderen aber können sie dank der umsichtigen Mitwirkung letztlich das  Sterben im Kreis der Familie als etwas ganz Normales erfahren.

Die positive Resonanz der Anwesenden sowie die zusätzlichen Möglichkeiten in den neuen Räumen bestärken uns, das Hospiz-Angebot in der Gemeinde noch weiter auszuweiten.

______________________________________________________________________________________________________________________